Hohe Tatra – wissenswerte Reisetipps für deinen Urlaub in der Slowakei

Hohe Tatra – wissenswerte Reisetipps für deinen Urlaub in der Slowakei

Hohe Tatra – wissenswerte Reisetipps für deinen Urlaub in der Slowakei 770 414 Angie


Hohe Tatra – wissenswerte Reisetipps für deinen Urlaub in der Slowakei

Urlaub in der Hohen Tatra, stand noch gar nicht so lang auf meiner Liste.

Um ehrlich zu sein, wollte ich immer in die Dolomiten. Alle Highlights, die ich sehen wollte, hatte ich mir schon rausgesucht und fleißig markiert.

Aber dann?

Der Instagram Hype um die Region kam wie aus dem Nichts. Beim Scrollen durch Instagram sah ich nur noch Bilder vom Pragser Wildsee, der Seiser Alm oder den drei Zinnen. Ich weiß nicht, ob es nur mir so erging (?!), aber mir verging die Lust auf die Dolomiten. Grund war vor allem der plötzliche Massentourismus.

So schön all die Motive und Bilder auch waren, ich wollte nun irgendwie ganz und garnicht mehr dort hin.

Deshalb fing ich an zu recherchieren. Ich suchte nach einem Ort, der landschaftlich mindestens genau so viel zu bieten hat, aber halt ohne diesen Massentourismus! Ziemlich schnell wurde ich fündig!

Die Hohe Tatra – das kleinste Hochgebirge der Welt in der Slowakei. Auf Anhieb fand ich nicht wirklich viele Informationen, weshalb ich etwas länger googeln musst. Mit jedem neuen Suchergebnis wurde mein Wunsch stärker: Ich möchte unbedingt Urlaub in der Hohen Tatra machen!

Wenn auch du mit diesem Reiseziel liebäugelst, dann findest du in diesem Beitrag alle wichtigen Informationen und Erfahrungen für den perfekten Urlaub in der Hohen Tatra (Slowakei).

Urlaub in der Hohen Tatra (Slowakei)


Hohe Tatra – Nationalpark und Teil der Karpaten

Die Hohe Tatra ist sicher nicht jedem bekannt, deshalb hier ein paar einleitende Worte:

Das Gebirge ist ein Teil des Tatra Nationalparks und zugleich der höchste Teil der Karpaten. Dabei befindet es sich direkt auf der Grenze zwischen Polen und der Slowakei. Circa zwei Drittel der Tatra gehören zur Slowakei, ein Drittel zu Polen.

Hohe Tatra Slowakei wandern

Obwohl die Hohe Tatra eigentlich nur 27 km lang ist, hat sie trotzdem jede Menge zu bieten! Mehrere hundert Gipfel, welche die 2.000-Meter-Grenze überschreiten und sogar 24 knacken die 2.500-Meter-Grenze.

Du kannst dir sicher vorstellen, dass dieses Gebirge somit unzählige Möglichkeiten für alle Naturliebhaber bietet. Auch wir kamen in den Genuss von einigen tollen aber auch anstrengenden Wanderungen im Tatra Nationalpark.

Eine davon war die Wanderung auf den Rysy – einer der höchsten Gipfel der Hohen Tatra.

Meine Erfahrung mit dieser Wanderung findest du im separaten Artikel:

Rysy wandern

In den Karpaten – aber in Rumänien – war auch Isi unterwegs. Mehr dazu findest du in ihrem Artikel: Rundreise durch Transsilvanien


Anreise und Einreise in die slowakische Hohe Tatra

Wie du bereits erfahren hast, befindet sich die Hohe Tatra sowohl auf polnischer als auch auf slowakischer Seite.

Mein Freund und ich haben uns dazu entschieden Urlaub auf der slowakischen Seite zu machen.

Der Grund dafür? Ich war noch nie in der Slowakei und wollte ein Land mehr von meiner Bucket-Liste steichen 😉


Einreise in die Slowakei

Die Slowakei ist ein Mitglied der Europäischen Union. Daher ist die Einreise als EU-Staatsbürger relativ einfach und unkompliziert.

Für die Einreise in die Slowakei reicht dein europäischer Personalausweis vollkommen aus (Stand: Januar 2020).

Wenn du also ein Staatsbürger der Europäischen Union bist, dann musst du dich vor der Einreise in die Slowakei um kein Visum oder ähnliches kümmern.

Hohe Tatra


Anreise in die Hohe Tatra (Slowakei) mit dem Flugzeug

Etwa 15 km südlich der Hohen Tatra befindet sich der internationale Flughafen Poprad-Tatry.

Direktflüge aus Deutschland in die Hohe Tatra existieren aktuell nicht. Wenn du also mit dem Flugzeug in die Hohe Tatra anreisen möchtest, musst du mindestens einen Zwischenstopp einplanen.

Im August 2019 bestanden Flugverbindungen zwischen dem Flughafen Poprad-Tatry und diesen Städten:

  • London Luton
  • Burgas
  • Antalya
  • Podgonica
  • Kiev
  • Riga
  • Tel Aviv

Vielleicht kommt ja eines dieser Reiseziele für dich als Zwischenstopp in Frage. Für uns aber nicht, weshalb wir auch nicht direkt in die Slowakei geflogen sind.


Anreise in die Hohe Tatra (Slowakei) mit dem Auto

Auf Anhieb spricht natürlich nichts gegen mit dem eigenen Auto in die Hohe Tatra (Slowakei) anzureisen. Kommt drauf an, wo du in Deutschland lebst, ist es schon eine gute Strecke bis in die Hohe Tatra. Hier ein paar Eckdaten zur Orientierung:

  • ab Berlin durch Polen sind es ca. 750 km
  • ab München durch Österreich ca. 800 km

Bedenke außerdem, dass du nicht nur in der Slowakei Maut bezahlen musst. Direkt hinter der slowakischen Grenze befinden sich Mautstationen. Hier kannst du eine E-Vignette kaufen. Für 10 Tage bezahlten wir 10€ (Stand: August 2019). Weitere Informationen zur E-Vignette in der Slowakei erhältst du hier.

Da wir aus NRW komme, würde die Anreise in die Hohe Tatra gute 1.200km betragen. Das war uns definitiv zu viel, weshalb wir uns für eine Kombination aus Direktflug und Mietwagen entschieden haben.


Direktflug nach Kattowitz (Polen) + Mietwagen

Ab Dortmund flogen wir mit Wizz Air bis nach Kattowitz (Polen).

Flug Anreise nach Krakau

Alternative: Wenn von deinem Heimatflughafen der Flughafen in Kattowitz nicht angeflogen wird, kannst du auch die Flughäfen in Bratislava (Slowakei) oder Krakau (Polen) ansteuern.

In Kattowitz angekommen, nahmen wir uns dann einen Mietwagen.

Da ich polnische Wurzeln habe, sind wir nicht auf direktem Wege in Richtung Hohe Tatra gefahren, sondern legten erst einen kleinen Zwischenstopp bei meiner Familie ein.

Ab Kattowitz sind es zur Hohen Tatra dann lediglich 250 km. Da das Autobahnnetz jedoch nicht so gut ausgebaut ist, solltest du gute 3,5 Stunden für diese Strecke einplanen.

Unseren Mietwagen buchten wir über sunnycars*. Die Grenzüberschreitung war kein Problem, jedoch konnten wir aufgrund dieser nur aus der Kleinwagen Kategorie wählen. Für größere Autos war die Grenzüberschreitung leider verboten.


Hotels in der Hohen Tatra

Während unserer kleinen Rundreise durch die Hohe Tatra übernachteten wir in zwei verschiedenen Hotels. Eine Unterkunft wählten wir im Westen, eine weitere im Zentrum der Hohen Tatra.

Diese Entscheidung trafen wir bewusst, um zu unseren geplanten Wanderungen eine all zu lange Anfahrt zu vermeiden.

Da wir vor allem zum Wandern in die Hohe Tatra fuhren, legten wir Wert auf Hotels, welche einen Wellness-Bereich boten. Nach der ein oder anderen anstrengenden Wanderung sind eine Sauna & Pool schließlich genau das Richtige!

Leider verguckte ich mich bei beiden Buchungen der Unterkünfte etwas. Voller Vorfreude stellten wir vor Ort fest, dass zwar beide Hotels einen Wellness und Spa Bereich besitzen, jedoch nur gegen weiteren Aufpreis…..

*shame on me* diese Zusatzinfo habe ich irgendwie total überlesen.

Im Westen der Hohen Tatra übernachteten wir im Hotel Holiday Park Orava – Hotel Orava*. Um ehrlich zu sein, kann ich dir dieses Hotel nicht aus voller Überzeugung empfehlen. Vielleicht hatten wir auch nur Pech, deshalb will ich nicht zu viel “negative Werbung” machen. Wenn du Fragen hast, dann schreib mir gerne, und ich werde dir ausführlich Antworten.

Unsere zweite Unterkunft befand sich nahe der Stadt Poprad. In Poprad befindet sich der Verkehrsknotenpunkt der Hohen Tatra; nicht nur wegen des Flughafens. Unsere Unterkunft, das Hotel Lučivná*, hat eine super Anbindung zu den schönsten Wanderungen im Zentrum der Hohen Tatra. Auch die Stadt Poprad mit vielen Ausgehmöglichkeiten ist nicht weit entfernt. Der Spa-Bereich war nur eingeschränkt geöffnet. Als wir total erschöpft von unseren Wanderungen zurück kamen, war der Wellness-Bereich bereits geschlossen. Deshalb kann ich dir hierzu leider nicht viel sagen.


3 wichtige Tipps & Erfahrungen für deinen Urlaub in der Hohen Tatra

Kommen wir nun noch zu wichtigen Tipps und Erfahrungen, die ich während meines Urlaubs in der Hohen Tatra für dich sammeln konnte!

Vor allem eins ist mir besonders aufgefallen:

Erstens, nahezu während jeder Fahrt sahen wir, wie die Polizei Autos rausgewunken hat. Die Polizei war definitiv präsent und hat unzählige Autofahrer kontrolliert. Daher empfehle ich dir unbedingt die Verkehrsregeln der Slowakei einzuhalten:

  • ganzjährig Licht am Tag einschalten
  • Geschwindigkeitsbegrenzung einhalten
  • Promillegrenze liegt bei 0,0
  • Telefonieren nur mit Freisprechanlage

Zweitens, halte dich auch unbedingt an die Parkregelen! Du willst doch sicher kein Knöllchen kassieren, oder? Wenn du jetzt denkst: “Ach, das wird doch sicher nicht passieren!” Dann täuscht du dich 😉 Wir haben an allen Parkplätzen unserer Wanderungen falschparkende Autos gesehen. Auf dem Rückweg hatten die dann Post an der Windschutzscheibe 😉

Drittens, habe immer Bargeld bzw. Kleingeld dabei. Wofür? Für die Wanderparkplätze! Ausgangspunkt einer jeden Wanderung war nämlich immer ein großer Parklatz, der kostenpflichtig war. In der Regel hat das 6€ für den gesamten Tag gekostet.

Nun solltest du bestens gewappnet sein! Deine Reise in die Hohe Tatra auf slowakischer Seite kann kommen 😉

Angie von Urlaub mal anders

Dir gefallen meine Reisetipps für deinen Urlaub in der Slowakei? Und du möchtest nun auch in die Hohe Tatra? Dann freue ich mich wahnsinnig, wenn du mir einen Kommentar hinterlässt! Natürlich habe ich auch nichts gegen, wenn du ihn in den sozialen Medien teilst!